eifach summer

 

Summer In The City. In Bern. Im PostParc. Im Restaurant «eifach guet».

Gemeinsam die WM-Spiele verfolgen. Beim Tippspiel attraktive Gadgets oder sogar ein Nachtessen
für zwei Personen gewinnen. 

Herzhaftes vom Grill und dazu ein kühles Bier geniessen. Schaut euch mal das Foto von Küchenchef Angelo an.
So sexy kannGrillieren sein! 

Die angenehme Qual der Wahl haben. Die Sommerkarte lässt keine Wünsche offen. Der gebackene Tomme ein Hit.
Der Roastbeef-Burger eine Wucht. 

Auch Spiesser kommen auf ihre Rechnung. «eifach spiessig», die Spiesse vom Grill. Würste, Steaks und Gemüse kommen
bei Angelo ebenfalls ins Schwitzen.Flamenco olé! Spanischer Abend am Samstag, 30. Juni. José und seine Frau Sandra kochen eine Original Paella Valenciana. Dazu gibt es hausgemachten Sangría und Flamenco-Tanz. Es hat noch einige wenige freie Plätze. Also: Anmelden nicht vergessen! Der Schnellere ist der Gschwindere.

Summer In The City. Despite the heat it'll be alright. Lasst die Seele in der Hitze baumeln. Zelebiert den Ausnahmezustand.
Und geniesst auch die schattigen Momente auf der Terrasse des «eifach guet». eifach summer!

eifach silvester

Haben Sie auch schon mal in einem noblen Sterne-Haus ein sündhaft teures Silvester-Diner zu geniessen versucht? Und während des Verzehrs desselben die letzten Stunden des Jahres mit einer Extraportion Langeweile verbracht? Ich jedenfalls mag mich noch mit Schrecken an einen Silvesterabend vor ein paar Jahren erinnern: Das Tischtuch war blütenweiss und die Stimmung aschgrau, der Preis horrend hoch und die Musik grottenschlecht.

«Ich habe dir ja gesagt, so eine Silvesterparty kostet bloss ...» Ich blickte in das Gesicht meiner kunstvoll aufgebrezelten Frau und brach den Satz dem Ehefrieden zuliebe ab. Kurz vor dem Jahreswechsel hörten wir dann gemeinsam mit den anderen noch wachen Gästen die Glocken von Santa Ohjee, danach stiessen wir mit einem edlen Tropfen artig an, wünschten uns was auch immer, zahlten die gesalzene Rechnung und begaben uns auf den Heimweg.

Ist doch irgendwie schön, wenn eine Ehe solche Silvesterabende übersteht! Sie haben also die Chance, Ihre Partnerschaft auf die Probe zu stellen und in einem noblen Sterne-Haus ein sündhaft teures...

Nein, das wollen Sie nicht? Wirklich nicht? Verstehe! Dann kommen Sie doch fünf Stunden vor Neujahr ins «eifach guet». Für Freunde und Stammgäste des gemütlichen Lokals im Berner PostParc zelebrieren wir eine Silvesterparty, die so richtig Lust auf 2018 macht:

Weisse Tischtücher? Ein rotes Tuch!

Langweile? Ein Fremdwort!

Gute Musik? Es darf getanzt werden!

Interessante Menschen? Aber hallo!

Das Essen? Himmlisch zubereitet von Angela und Angelo!

Die Getränke? In der moderaten Flat Rate bis zum Abwinken inbegriffen (alles, wirklich alles, ausser Hochprozentiges).

Unser Küchenteam – ja, die jungen Kreativen heissen tatsächlich Angela und Angelo – nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise mit zahlreichen Läck-ist-das-eifach-guet-Stationen und läutet das neue Jahr in dessen erster Stunde mit einem köstlichen Extra ein. Serviert werden erlesene Häppchen zum Happening, gute Laune für alle und irgendwann auch kurz ein «Dinner for One».

Dieser eifach guete Silvesterabend ist zum Jahresschluss-Preis von 160 Franken pro Person zu haben. Und wie gesagt: Alle Getränke inklusive Champagner um Mitternacht sind inbegriffen, nur Hochprozentiges muss zusätzlich berappt werden. Junge Menschen bis 16 Jahre bezahlen pro Lebensjahr 4 Franken. Trinken dürfen auch sie alles, was ihnen die Eltern erlauben. Ausser Hochprozentiges!

Sind Sie interessiert, eifach guet ins neue Jahr zu rutschen? Mit uns zu feiern, zu tanzen, zu lachen, zu schlemmen, zu diskutieren, zu debattieren, anzustossen? Dann melden Sie sich bei Aline oder bei Eliane. Die beiden Gastgeberinnen nehmen Ihre Anmeldung gerne telefonisch (031 911 09 09) oder per E-Mail (infono spam@no spameifach-guetno spam.no spamch) entgegen.

eifach wiehnachtsässe

Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als die Erde schwarz-weiss und eine Scheibe war und ein Handy ein Abwaschmittel und kein Telefon? O du fröhliche und selige haben wir damals am Weihnachtsessen unserer Firma getrunken und getrunken und noch einen Schluck genommen-nommen-ommen. Danach sind viele von uns zu unchristlicher Zeit zum Auto geschwaankt und später irgendwie gnadenbringend auch zu Hause angekommen.

Tempi passati, und früher war ja nun wirklich auch nicht alles besser. Es empfiehlt sich, das Gute vergangener Zeiten zu bewahren und das Schlechte durch Besseres zu ersetzen. Bezüglich Weihnachtsessen heisst das: Lasset uns weiter selig feiern und mit den Kollegen teamfördernd anstossen-tossen-ossen! Lasset uns danach aber von Weisheit gesegnet sein und in ein Öffentliches Verkehrsmittel steigen!

Das Restaurant eifach guet ist nur ein paar Schritte von allen Trams und Bussen und S- und anderen Bahnen entfernt. Es braucht also auch in nicht mehr ganz taufrischem Zustand kaum Gottes festtäglichen Beistand, um nach der feucht-fröhlichen Weihnachtsfeier sicher nach Hause zu kommen.   

Das ist einer von vielen Gründen, die Weihnachtsfeier im «eifach guet» zu geniessen. Weitere Gründe sind das feine Essen und das gemütliche Ambiente und der freundliche Service und die individuelle Beratung und und und.

O du fröhliche, o du selige. Wir freuen uns darauf, für Sie Ihre ganz individuelle und sichere Weihnachtsfeier organisieren zu dürfen.

Ihr «eifach guet»-Team

P.S. Selbstverständlich darf man im «eifach guet» auch alkoholfrei anstossen. Nüchtern betrachtet ist eine Weihnachtsfeier leicht angetrunken aber besser.